GILCHING

"Guiching", wie die Einheimischen ihren Heimatort Gilching im Dialekt nennen, ist nur mit "dynamisch wachsend" zu beschreiben. Der drittgrößte Ort im Landkreis Starnberg ist noch keine Stadt, aber längst kein Dorf mehr. Irgendwo in Gilching wird immer gebaut, was die Reihe der Läden und Geschäfte stetig wachsen lässt. Durch viele Standortvorteile wie die Nähe zur Landeshauptstadt sowie die Möglichkeit, einen der fünf Seen zu besuchen, ist Gilching ein attraktiver Standort für viele Unternehmen geworden. Wert legt die Kommune zudem auf die Förderung des innerörtlichen Einzelhandels.
In den letzten zwei Jahrzehnten stieg die Zahl der Einzelhändler, der Handwerks- und Gewerbetriebe stetig an. Im Ortszentrum, zwischen Römer- und Pollinger Straße, wurde vor etwa 15 Jahren ein neuer Marktplatz mit Fußgängerzone eröffnet. Dort gibt es zahlreiche Läden, aber auch die Gastronomie - indisch, bayerisch und auch griechisch - ist dort gut vertreten. Derzeit zählt die Kommune rund 19000 Einwohner.